Kurzbiografie Christine Biehler

 

Christine Biehler (*1964 in Landau/Pfalz) ist Bildende Künstlerin und Kunstvermittlerin und lebt zur Zeit in der Nähe von Frankfurt am Main.
Sie studierte Freie Kunst mit den Schwerpunkten Bildhauerei und Film/Video an den Hochschulen für Bildende Künste in Berlin und Braunschweig und an der Johannes Gutenberg Universität in Mainz. Daneben schloss sie ein Kunstpädagogik- und Germanistikstudium mit dem Ersten und Zweiten Staatsexamen ab.

Seit 1991 stellt sie in Museen, Kunstvereinen, Galerien und Off-Places und im In- und Ausland aus und bekam zahlreiche Preise und Stipendien.

Die Transformation von Räumen steht im Zentrum ihrer künstlerischen Praxis. Christine Biehler arbeitet interdisziplinär und in situ. Ihre ortsspezifischen Installationen und Interventionen sind von vornherein als „temporäre Stücke“ gedacht und verdichten sich mittels kalkulierter Eingriffe zu poetischen Raum-Bildern, die die Wahrnehmung der Orte ihres Geschehens nachhaltig beeinflussen. Sie bewahren Aspekte des Prozesshaften und Beweglich-Temporären, Skulptur gewinnt eine zeitliche Dimension. Die plastischen Eingriffe erlauben es dem Betrachter ihre raumgreifenden Arbeiten und deren räumliche Zusammensichten durch die eigene Standortnahme zu erlaufen.

Als Professorin hat sie an der Universität Dortmund, der Kunsthochschule Kassel und der Universität Hildesheim zu Bildhauerei, Kunst im öffentlichen Raum und Performance Art geforscht und gelehrt und Studierende der Freien Kunst und angehende Kunstpädagogen und Kulturwissenschaftler unterrichtet.
Von Zeit zu Zeit kuratiert sie Videopräsentationen, Ausstellungen und Projekte im öffentlichen Raum.

Ausführliche Vita  – Kunst – zum Download / pdf 92 KB

Ausführliche Vita  – Lehre  – zum Download / pdf 98 KB