1998. Objekt. Auflage: 20 Exemplare. Siebdruck auf Baumwolltuch, Seifenlauge, Holzkästchen, Porzellanteller, Membranpumpe. Ausgeschaltet: 60 cm x 37 cm x 27 cm. Eingeschaltet: Schaumentwicklung, variierende Form

 

Eine Schaumskulptur bildet sich in einem Suppenteller. Er scheint sich selbst zu spülen. Der entstandene “Wolkentyp" und seine Ausdehnung kann aufgrund der Höhenangaben auf dem Geschirrhandtuch stets genau bestimmt werden.



1998. Objekt. Auflage: 20 Exemplare. Siebdruck auf Baumwolltuch, Seifenlauge, Holzkästchen, Porzellanteller, Membranpumpe. Ausgeschaltet: 60 cm x 37 cm x 27 cm. Eingeschaltet: Schaumentwicklung, variierende Form

 

Bei “cumulus (Küchenstück)” handelt es sich um eine kleine Schaumskulptur, die sich nach Betätigung eines Schalters auf und aus einem Suppenteller heraus bildet.

Der Teller mit Seifenlauge steht auf einem Holzkästchen, in das eine Membranpumpe eingebaut ist und das von einem Geschirrhandtuch bedeckt wird. Das Tuch ist bedruckt mit Höhenangaben und Spezialbegriffen von Wolkenformationen.

Bei Knopfdruck entwickelt sich eine Duft- und Luftwolke, die den Teller in den Seifenblasen verschwinden lässt. Sie scheint vor dem Hintergrund des Tuches an der Wand zu schweben.

Das funktional anmutende Objekt, das aus der Küche entnommen zu sein scheint, erfährt eine poetische Transformation. So spült sich nicht nur der Teller selbst, sondern der entstandene “Wolkentyp" und seine Ausdehnung kann aufgrund der Meterangaben stets genau bestimmt werden.