1993. Performance. München, Marquard Palais. Performerin, Ei, Handschuhe

 

AKTION EINEI  – kleine Einmischung in eine festliche Runde

In einer Festmenge schiebt eine elegant gekleidete Frau ab und an unvermittelt einen weißen runden Gegenstand aus ihren rotgeschminkten Lippen und läßt ihn danach wieder in ihrem Mund verschwinden.  Dabei verformt sich das Gesicht kurzzeitig zu einer grotesken Maske. Bei näherem Hinsehen ist der helle Gegenstand, bzw. das 'weiße Loch', als hartgekochtes geschältes Ei zu identifizieren.

1993. Performance. München, Marquard Palais. Performerin, Ei, Handschuhe

 

 

AKTION EINEI  – kleine Einmischung in eine festliche Runde:

In einer Festmenge fällt eine elegant schwarzgekleidete Frau mit armlangen, hautengen roten Gummihandschuhen auf. Sie beobachtet die Gäste, mischt sich in kleine Gesprächsgruppen, aber redet und lächelt nicht.

Ab und an schiebt sie unvermittelt einen weißen runden Gegenstand aus ihren rotgeschminkten Lippen und läßt ihn danach wieder in ihrem Mund verschwinden. Je nach Situation wird er mithilfe der Mundmuskulatur mal unendlich langsam, mal nervös zuckend in verschiedenen Rythmen hin und hergeschoben und wieder eingesaugt. Dabei verformt sich das Gesicht kurzzeitig zu einer grotesken Maske.

Bei näherem Hinsehen ist der helle Gegenstand, bzw. das 'weiße Loch', als hartgekochtes geschältes Ei zu identifizieren.

Ist eine "Kurzaktion" beendet, geht die Frau weiter, als wäre nichts geschehen.